Parteipolitische Neutralität auch im Wahlkampf

Willingmann, Brock, HerbstInés Brock, Spitzenkandidatin von Bündnis 90/Die Grünen, und Sören Herbst, hochschulpolitischer Sprecher, besuchten am gestrigen Dienstag die Hochschule Harz in Wernigerode. In einem einstündigen Gespräch erörterten Sie mit Rektor Willingmann aktuelle Themen der Landes- und Wissenschaftspolitik. Allerdings, so informiert Hochschul-Pressesprecher Andreas Schneider im Nachgang des Gesprächs, konnte dem Wahlkampfteam der Wunsch auf die Verteilung von Briefwahlkarten an die Studierenden (VOLKSSTIMME v. 24.01.06) nicht ermöglicht werden, da sich die Hochschule dem Mäßigungsgebot ausdrücklich verpflichtet sieht.

„Auch und gerade in Wahlkampfzeiten ist uns die Wahrung unserer parteipolitischen Neutralität oberstes Gebot; dies gilt gegenüber allen Kandidaten zur Landtagswahl. Gleichwohl beteiligen wir uns rege an diesem Meinungsbildungsprozess und möchten insbesondere durch Podiumsdiskussionen oder Vorträge zur aktiven Auseinandersetzung mit politischen Themen beitragen; dies gehört zum Bildungsauftrag einer modernen Hochschule“, erläuterte Rektor Willingmann im Anschluss des Erfahrungsaustausches mit den beiden Politikern von Bündnis90/Die Grünen.

Mit dem Besuch der Hochschule Harz beendete Inés Brock ihre Rundreise durch die Hochschulen des Landes Sachsen-Anhalt und betonte gleichzeitig, dass für sie die Möglichkeit, mit vielfältigen Eindrücken in die heiße Phase des Wahlkampfs starten zu können, von prägender Bedeutung für zukünftige Entscheidungen ist. Hochschul-Rektor Armin Willingmann bedankte sich abschließend für die offene, auch kontroverse Diskussion landespolitischer Themen und wünschte der Kandidatin für die Wahl ebensoviel Erfolg wie ihren Mitbewerbern.

Leave a Reply